#jennyunterwegs über die 30 in die Türkei

Ich war mal wieder in meiner zweiten Heimat und diesmal nicht alleine, sondern einige meiner lieblingsmenschen haben mich begleitet.

Ich dachte mir, wieso soll ich im kalten Deutschland meinen Geburtstag feiern, dazu noch einen runden, also habe ich die Idee ganz schnell im Freundeskreis verteilt und ich konnte tatsächlich liebe Freunde gewinnen und meine beste und längste Assistentin Tini, welche mich begleiteten.

Am Samstag (28.5) ging es gegen 15:30uhr los, schnell zum Flughafen Schönefeld – einchecken, Schnaps trinken, in den Flieger von Pegasus Airlines (Abflug 18:30Uhr), 3h schlafen, aussteigen, auf die Rollis warten und hoffen, dass sie alle heile geblieben sind – sind sie, sogar mein kleiner neuer Permobil F5 Corpus – er ist genauso toll zum Fliegen wie sein Vorgänger und dann noch schnell das Gepäck einsammeln.

Gegen 23:30uhr waren wir dann endlich an der frischen Luft vom Flughafen Antalya. Ich suchte kurz, bei den ganzen Abholern, nach dem Mann mit dem Schild mit meinem Namen, nach kurzem warten kam dann auch unser Transfer vorgefahren, natürlich ein barrierefreies Unternehmen (Hanatravel). Nach ca. 45minuten sind wir dann an unserem Urlaubshotel angekommen, dem Luna Blanca Resort&Spa (die aufmerksamen Leser_innen werden von dem Hotel schon gelesen haben, hier war ich bereits 2014 mit meiner Familie).

Da ich der Cheforganisator war, wie ihr euch wahrscheinlich auch vorstellen könnt zumindest die die mich auch außerhalb des Internets kennen, habe ich auch den gesamten Checkin geregelt (dies war etwas kompliziert, da wir nur ein 3 Bettzimmer gebucht hatten für 1 Nacht aber zu fünft waren … ein bisschen hin und her und alles ging seinen Gang (das 3 Bettzimmer hatten wir noch dazu gebucht, da unser Flug etwas nach vorne geschoben wurde und wir dann doch nicht die ganze Nacht in der Lobbybar sitzen wollten).

Ich sagte dann zu den Ladies, lasst uns noch einen Cocktail trinken und dann kurz schlafen um dann direkt gemütlich den ersten Tag zu starten … tja, den Plan hatte ich ohne meine MEGA ÜBERRASCHUNG gemacht. Als ich zur Bar fahren wollte, schaute ich mich nochmal kurz um … und da sah ich 3 Personen die ich kannte, ach dachte ich quatsch … schaute nochmal genauer hin und JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA tatsächlich ich kannte sie – es waren mein Papa mit Silvia und Josi – ich dachte ich träume … ihr könnt euch vorstellen Tränen flossen – natürlich vor Freude.

Sie wollten mit mir meinen 30 Geburtstag feiern … obwohl ich ja zu 100% sicher war das sie in Österreich zu diesem Zeitpunkt Urlaub machen (ich habe sogar eine Buchungsbestätigung dafür gesehen) … oh Mensch ich könnte vor Freude schon wieder weinen … das war soooooooo eine tolle Überraschung – DANKE DANKE DANKE!!!

Ihr könnt euch jetzt natürlich vorstellen, dass diese Nacht nicht nur mit einem Cocktail endete … Frühstück 1 musste ausfallen auf den schreck brauchte ich und meine Freunde, die auch von nichts wussten, 1 2 7 Raki.

Am nächsten Morgen (also gegen 11:30uhr) ging es dann erstmal zum Mittag – wo wir uns dann alle wieder getroffen haben/ natürlich auch meinen Papa, danach ging es für uns alle an den Strand, Sonne pur und 32Grad erwarteten uns – ich würde sagen genau mein Wetter. Die liebe Hanna checkte jeden Punkt für einen perfekten AI Urlaub „Aha, so macht man das … ich verstehe“ war ihr Lieblingssatz im Urlaub. Heute, wie auch die nächsten Tage, stand Erholung und Entspannung auf dem Programm – sprich: schlafen, frühstücken, an den/ in den Pool oder an/ in das Meer, trinken, essen, trinken, trinken, trinken, chillen, trinken, essen, schick machen zum Abendessen, spazieren gehen oder Animation anschauen, trinken, trinken trinken und ein bisschen schlafen.

IMG-20160530-WA0007

Wie ihr euch wahrscheinlich vorstellen könnt, war der Barmann von der Lobby unser bester Freund, aber auch andere nette neue Menschen haben wir kennengelernt – an dieser stelle herzliche grüße an die 4 Ladies aus Österreich, sowie Fabian und Ronny!

Am Dienstag kam dann noch mein „letzter“ Geburtstagsgast, Anne hatte so viel zutun sodass sie nachreisen musste und das auch noch in die heiße türkische Sonne

IMG-20160601-WA0036 – danke, dass du dich so gequält hast für mich. Pünktlich zum türkischen A la Carte Abend war Anne dann mit ihrer Assistentin Daniela da, Silvia hatte den Tisch für uns 10Personen bereits bei ihrer Ankunft reserviert – die 5 Gänge waren traumhaft lecker und sehr sättigend, zum Abschluss gab es noch aus der Küche einen vorab Geburtstagskuchen für mich.

IMG-20160601-WA0015 IMG-20160531-WA0013 IMG-20160531-WA0008

WhatsApp-Image-20160612 (2) WhatsApp-Image-20160612

Anschließend haben wir uns das Animationsprogramm angeschaut und sind danach auf den Balkon der Lobbybar. Hier warteten alle ganz gespannt das es 24Uhr wurde (ich überlegte kurz ob ich heute nicht mal früh ins Bett sollte 🙂 )! Um 24Uhr wurde ich dann gefeiert mit Kuchen, Blümchen, Sekt, meine lieblingsmenschen und sogar Geschenke erwarteten mich. Oh Mensch – ich habe so einen tollen Geburtstagsanfang gehabt – danke an euch alle.

IMG-20160603-WA0002 IMG-20160601-WA0001 Am nächsten Tag erwartete mich dann noch ein schön Dekoriertes Zimmer, ein Kuchen und ein Geburtstagsbrief vom Hotel. Am Abend hatte Silvia dann noch einen Geburtstagstisch für uns alle im Hauptrestaurant bestellt. Danach bin ich dann noch mit Papa, Silvia und Josi zum Geburtstagsshopping nach Kumköy – Tini durfte mal ein bisschen Pause machen!

Danach nahmen wir alle noch einen Drink und sind dann mal früh, also vor 3 uhr, ins Bett. Tini, Maria und ich mussten dann noch kurz die Sonnenbrillen Kollektion im Hotel testen – schaut selbst.

IMG-20160604-WA0015 IMG-20160604-WA0013 IMG-20160604-WA0008 IMG-20160604-WA0007 IMG-20160604-WA0006

Donnerstagnacht musste ich dann schon meine Familie verabschieden, da diese am Freitag um 6:15uhr abgeholt wurden und wieder Richtung Deutschland aufbrechen mussten. Wir haben die Bar natürlich noch nicht verlassen und haben bis 5:30uhr durchgehalten … das Frühstück musste also mal wieder ausfallen.

Heute war Hannas großer Tag, auch sie ging ins Meer, Anne Maria und ich besuchten es bereits die Tage zuvor– auch ohne Strandrolli ging dies für uns alle mit viel willen und Assistentinnenkraft. Liebes Hotelteam, wenn ihr euch einen Strandrolli anschafft kommen wir definitiv wieder – die Zimmer sind schon echt super, der Service auch und natürlich das Essen ist ein Traum.

Am Abend sind wir dann eine Runde durch Kumköy spaziert, natürlich habe ich meinen Freunden auch meine türkischen Freunde vorgestellt – Birol der beste Brillenverkäufer überhaupt bei Akims Optik ist auch direkt erfolgreich gewesen und hat der lieben Anne eine neue vermacht.

Es war auch der letzte Abend mit Anne und Daniela, da sie uns schon einen Tag eher verlassen mussten … schade aber danke, dass ihr dabei wart.

Am Samstag sind wir dann noch kurz die Brille mit Anne abholen gegangen und wir sind direkt weiter zum Bazar nach Side gelaufen

IMG-20160604-WA0017

– hier muss ich meinen Mitreisenden einen MEGA RESPEKT aussprechen… wir sind bei 32grad über 14Km gelaufen zum Bazar, auf den Bazar – wo wir tolle Sachen gekauft haben und an der Strandpromenade zurück, mit einem kurzen Stopp in der „Süßen Ecke“.

Unser letzter Abend stand an – ich war schon ein bisschen wehmütig … aber ich weiß ja das ich wieder komme 🙂

Die liebe Hanna wollte nochmal richtig steil gehen, aber gegen 3uhr sind wir dann doch mal ins Bettchen, sonst wäre der Flieger womöglich noch ohne uns gegangen.

IMG-20160604-WA0024IMG-20160604-WA0019

IMG-20160602-WA0005

Ich möchte an dieser Stelle nochmal einen ganz großen und lieben Dank an meine Familie und meine Freunde (Anne, Hanna und Maria) und ihre Assistentinnen (Ani und Daniela) aussprechen sowie an die liebe Tini – danke das ihr diesen Geburtstag mit mir in der Ferne unter der türkischen Sonne verbracht habt und ihn zu einem unvergesslichen gemacht habt.

IMG-20160601-WA0003

Liebe Freunde die ihr nicht mitreisen konntet, ärgert euch nicht – wir trinken einen Raki nach!

 

An alle Menschen die aktuell sorgen haben in die schöne Türkei zu fliegen – ich kann euch nur sagen – FLIEGT!!! An der türkischen Rivera ist alles wie immer, nur leider etwas leer. Also buchen und eine wunderbare Zeit dort verbringen.

Menschen mit Behinderung ketten sich an Spreeufer, gegenüber Grundgesetztafel

Am Mittwoch den 11.Mai, ein Tag bevor die Abgeordneten der Grünen, Linken, CDU und SPD namentlich über ein reformiertes Behindertengleichstellungsgesetz entscheiden, haben sich Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen an das Spreeufer gegenüber der Grundgesetztafel gekettet.

CDU und SPD lehnen es ab, dass auch Private Geschäfte Barrierefrei gebaut werden müssen bzw. Internetseiten Barrierefrei gestaltet werden.

Wir fordern aber das alle dazu gesetzlich verpflichtet werden sollen!

Um 17Uhr am 11.Mai haben sich ca. 40 Menschen an das Spreeufer gekettet – ca. 100 solidarisierende haben sich unseren Forderungen angeschlossen. Beim Jahresempfang von Verena Bentele wurde dies dann auch sehr schnell verkündet und einige Anwesende eilten direkt zu uns.

Die erste Presse lies auch nicht lange auf sich warten, Raul Krauthausen und sein Team der Sozialhelden hatten bereits eine Pressemitteilung versendet.

Immer mehr Menschen kamen zu uns – viele haben ihre Meinung zu dem BGG und BTHG über das Megaphon kundgegeben – auch die Polizei ließ nicht allzu lang auf sich warten – immerhin befanden wir uns in der Bannmeile. Nach einigen hin und her und dem ruhigen aber bestimmten Verhandlungsgeschick von Dr. Sigrid Arnade von ISL Deutschland hatten wir aber eine Duldung bekommen.

Die Nacht kam unaufhaltsam näher, es wurde Zeit für Pizza – diese bekamen wir von Martina Puschke gesponsert sie arbeitet beim Weibernetz. Die Solidarität hörte aber nicht auf, über die ganze Nacht kamen noch Menschen mit Decken, Alkohol, essen und anderen „Dopingmitteln“ zu uns.

Wir quatschten, lachten, planten und Diskutierten viel und riefen auch in den USA an und in Stockholm – hier und von ganz vielen anderen Menschen erhielten wir Solidaritätisbekundungen.

2016-05-12 02.15.52

Keiner schlief von uns – alle warteten auf den morgen, dieser kam dann auch recht schnell und schon wieder kamen die ersten Menschen mit Frühstück bei uns vorbei und beglückwünschten uns fürs durchhalten.

2016-05-12 05.40.57 2016-05-12 05.40.41

2016-05-12 09.41.08

In der Nacht bekamen wir noch Besuch von einem Bild Reporter und ganz früh morgens vom ARD Hörfunk – dies sollte aber erst der Anfang sein – am Morgen kamen immer mehr Pressemenschen vorbei – alle wollten Interviews und Fotos von uns.

Gegen frühen Mittag kamen auch wieder Corinna Rüffer und Kathrin Werner von den Grünen und Linken bei uns vorbei, wie am Vorabend schon.

Wir bekamen dann noch die Möglichkeit 3 Personen von uns zur Abstimmung auf die Besuchertribüne zu schicken – dies machten wir natürlich – nur peinlich das es für unsere Mitkämpferin Carola keine Gebärdensprachdolmetscher_innen geben sollte.

Kurz vor der Abstimmung kam dann auch noch Kerstin Tack SPD und Hubert Hüppe CDU bei uns vorbei – wir hörten das ewige blablabla…! Nachtrag: Hubert Hüppe hat sich bei der Entscheischeidung dann enthalten!

Um 13:45Uhr versammelten wir uns dann gespannt um ein Lautsprecher um die reden und Abstimmungen zu verfolgen … gegen 15:15uhr war es dann traurige Gewissheit, wir haben verloren – die privaten werden nicht zur Barrierefreiheit verpflichtet.

2016-05-12 14.11.06 2016-05-12 14.11.19

Wir haben es ja schon geahnt, aber ein bisschen Hoffnung hatten wir trotzdem. Jetzt heißt es weiterkämpfen!!!

 

Weitere Informationen und Presseartikel findet ihr unter:

#NichtmeinGesetz

www.nichtmeingesetz.de

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/mofr1013/_/teilhabegesetz.html

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/05/rollstuhlfahrer-protest-bundestag.html

http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/33727

http://www.taz.de/Nachtprotest-am-Reichstag/!5301561/

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/teilhabegesetz-rollstuhlfahrer-protestieren-vor-bundestag-a-1091949.html

http://www.zeit.de/politik/2016-05/bundesteilhabegesetz-proteste-rollstuhlfahrer-behindertengleichstellungsgesetz-kritik

 

 

#ZiemlichbesteAssistenz Challenge

Aktuell läuft auf Facebook eine #ZiemlichbesteAssistenz Challenge.

In Anlehnung an die Ice Bucked Challenge werden hier Menschen mit Assistenzbedarf und Assistent_innen nominiert.

#‎ZiemlichbesteAssistenz‬ Challenge!

Menschen mit Behinderung brauchen persönliche Assistenz, um selbstbestimmt leben zu können. Aktuell wird ein Gesetz verhandelt, bei dem sich Verschlechterungen für die Assistenz abzeichnen. Mit dieser Challenge möchten wir zeigen, wie wichtig Assistenz für uns ist und wieviele Jobs an diesem Thema hängen. Deswegen: Mach ein kurzes Video (Max. 15 Sekunden), in dem Du zeigst, was Du nur mit Assistenz tun kannst. Danach nominierst Du 5 weitere Personen mit Assistenzbedarf oder Personen, die als Assistenten arbeiten. Wenn Du AssistentIn bist, machst Du ein Video, das zeigt, was der Job für Dich bedeutet.
‪#‎mitAssistenz‬

Du möchtest mitmachen hast aber kein Facebook? Dann sende doch gerne ein Video an info@jenny-unterwegs.de – wir veröffentlichen es dann auf der NITSA YouTube Seite!

Mein Video findest du hier

Bundesweiter Flashmob für ein gutes Bundesteilhabegesetz

Unbenannt

Wann? am 21. April 2016 um fünf vor 12 (11:55 Uhr)! Bitte sei pünktlich!
Wo? Bundesweit! Für Berlin: Weltzeituhr am Alexanderplatz
Wie? Bringt möglichst Wecker, Eieruhren oder eure Handys mit entsprechenden Weckgeräuschen mit. Andere laute Gegenstände wie Topfdeckel, Rasseln usw. sind auch willkommen.
Diese wollen wir gemeinsam gleichzeitig klingeln lassen! Die Bundesregierung soll endlich aufwachen! Wir wollen ein gutes Bundesteilhabegesetz – und zwar jetzt!
Warum? Wir fordern:
– die volle Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen im Rahmen des versprochenen Bundesteilhabegesetzes!
– Gewährung von Unterstützung bei Teilhabe, Assistenz und Pflege unabhängig von Einkommen und Vermögen des Menschen mit Behinderung und deren Partner*innen! Macht uns nicht weiter arm!
– Unterstützung müssen individuell statt in aussondernden Einrichtungen geleistet werden!

Wer? Alle Menschen! Bringt Freund*innen, Familie, Bekannte, Nachbar*innen, Kolleg*innen, Unterstützer*innen und viele mehr mit!

Einladung-gelayoutet

Pressemitteilung vom 19.04.2016 Behinderte Menschen wecken die Bundesregierung

Costa Fortuna Barrierefrei

Jetzt haben mich doch viele Anfragen zur Barrierefreiheit auf einem Kreuzfahrtschiff erreicht, sodass ich dazu gerne Info geben möchte:

Auf der Orient Reise wurde nicht getendert – ich denke dies ist definitiv nicht mit E-Rolli möglich.

Ich bin an allen Häfen ohne Probleme vom Schiff gekommen – Ausstieg war immer Ebene 0! Auf dem Schiff gab es genug Aufzüge, wir mussten nie lange anstehen, auch wenn mal einer der Aufzüge defekt war.

Das gesamte Schiff ist super mit E-Rolli oder Aktiv Rolli befahrbar – es gibt immer mal kleine mini schwellen, aber die sind kein problem!

In unserer Barrierefreien Außenkabine 9206, bin ich problemlos zurechtgekommen, es gab 2 Einzelbetten, welche aber auch zum Doppelbett gestellt werden konnten. Im Bad bin ich gut unter das Waschbecken gekommen und die Dusche war Ebenerdig mit einem großen und gepolsterten Duschsitz – sehr bequem!

_DSC0167 _DSC0165 _DSC0166

Im Selbstbedienungsrestaurant gab es Tische, welche extra für Rollstuhlfahrer_innen reserviert waren, ein Koch half auch gerne beim auftun der Speisen.

Was möchtet ihr noch wissen? Freue mich über Nachrichten.

#jennyunterwegs im Orient mit der Costa Fortuna

Tag 1 Anreise

Anfang März habe ich mich auf eine aufregende Reise begeben – auf eine Kreuzfahrt in den Orient!

Es ging für mich um 12 Uhr am HBF Berlin los und mit 30 Minuten Verspätung bin ich dann 17:30 Uhr am Flughafen Frankfurt angekommen.

Sophia und ich haben uns dann im Terminal 2 am Schalter von Emirates getroffen.

Wir haben uns echt schon lange nicht mehr gesehen, deshalb war die Freude natürlich mega groß.

Gegen 18:30 Uhr haben wir eingecheckt … alles ging ganz schnell und einfach – meinen Rolli durfte ich natürlich bis zum Flieger behalten.

Wir kauften noch schnell was zu trinken und Essen und ein WC Gang war auch noch vor Abflug notwendig, dann sind wir zum Boarding und direkt zum Flieger – den A380 von Emirates! Ich wurde von einer ganz ganz fürchterlichen Dame von der Ambulanz umgesetzt – boah hat die uns genervt und mich behandelt als ob ich ein Kind wäre…! … Ja jeder Mensch muss ja seine Daseinsberechtigung und Aufgaben haben!

Mein Rolli hat Sophia vom Strom gelöst (Sicherung raus) und auf Schiebemodus gestellt, dann wurde er in einen Container gebracht und zum Gepäck verladen. Pünktlich um 20:30uhr sind wir gestartet, da wir ein Nachtflug wählten und Sophia vom Nachtdienst aus dem Krankenhaus kam, war klar wir müssen schlafen … leichter gesagt als getan, bei dem Service von Emirates – echt toll.

2016-03-03 20.18.24

Überpünktlich sind wir am 4.3 um 5:45uhr in Dubai gelandet – 3stündchen schlaf mussten uns reichen, um in den Tag zu starten.

Tag 1 Dubai

Am Dubai International Airport angekommen wurde ich direkt am Flieger abgeholt und erstmal in ein Flughafen Rolli gesetzt. Wir sind dann erstmal durch die Immigration (irgendwas stimmte mit einem unserer Pässe nicht, wir mussten noch zur Polizei und dort wurden die Pässe nochmal angeschaut und dann durften wir weiter.) Wieso ich nicht weiß was das Problem war?! Niemand sprach mit uns … der Mann der mein Rolli schob ging einfach mit uns dahin. Naja auch egal, es ging ja alles gut.

Am Gepäckband angekommen warteten wir kurz auf unsere Sachen und dann warteten wir noch ca. 30Min auf meinen kleinen geliebten E-Rolli. Wie bei jedem Flug, war ich auch diesmal in großer Sorge, dass er defekt sein könnte … war er aber zum Glück nicht!

Wir sind dann gegen 7Uhr zum Emirates Schalter um unser Gepäck dort unterzustellen und dann am Abend zum Schiff bringen zu lassen. Leider geht dieser Service nur, wenn man ein Hotel hat. Also haben wir uns dann entschieden unser Gepäck mitzunehmen. Ich habe ja zum Glück einen Rucksack, welcher am Rolli hängt und Sophia hatte nur einen mini Koffer dabei.

_DSC9652 _DSC9653 _DSC9669 _DSC9672 _DSC9658 _DSC9661

Als wir aus dem Flughafen raus waren merkten wir wie schön warm es war :-), dann schauten wir nach einem Taxi, natürlich Barrierefrei (stehen am Flughafen bereit) und fuhren zur Dubai Mall. Hier angekommen ruhten wir uns erstmal in der Sonne aus, bis diese 9Uhr öffnete. Dann gingen wir frühstücken und schlenderten durch die Mall und waren einfach nur begeistert von der Größe und Vielfältigkeit.

Eine weitere kleine Auszeit gönnten wir uns vor der Mall bei den Dubai Fountains, dann mussten wir uns auch schon beeilen, da wir für 14uhr ein Ticket für das Burj Khalifa buchten.

Hoch ging es in die 124 und 125 Etage – wow war das ein Ausblick, aber schaut selbst:

_DSC9707 _DSC9703 _DSC9697 _DSC9695 _DSC9691 _DSC9689 _DSC9685 _DSC9678

Wir waren und sind immer noch sehr sehr begeistert – wenn DU nach Dubai reist empfehle ich den Besuch des Burj Khalifas – am besten von Deutschland aus buchen!!!

Danach haben wir eine kleine Kaffeepause gemacht und sind dann noch in den gegenüberliegenden Souk, um dann später die Fountains zu betrachten. Gegen 18:45uhr haben wir uns dann auf die Suche nach einem Taxi gemacht und sind im Taxi – Dorf der Dubai Mall gelandet, hier wurde uns dann ein behindertengerechtes Taxi gerufen, dies dauerte ca. 30-45minuten, da dieses erst vom Flughafen kommen musste.

_DSC9721 _DSC9717 _DSC9745 _DSC9747 _DSC9748

Gegen 20Uhr waren wir dann am Port al Rashid, wo unser zu Hause für die nächste Woche stand, die Costa Fortuna.

Wer wissen möchte wie Barrierefrei so ein Kreuzfahrtschiff ist liest hier bitte weiter.

Wir hatten sie bereits vom Burj Khalifa gesehen, aber jetzt davor zu stehen war ein tolles Gefühl. Wir checkten ein, gingen an Bord und bekamen direkt unsere Kabinenkarten, dort ruhten wir uns ganz kurz aus und gingen dann zum Essen (im Selbstbedienungsrestaurant)! Danach erkundeten wir noch kurz das Schiff und tranken noch ein Cocktail und fielen dann total kaputt in einen tiefen Schlaf.

Tag 2 Dubai und Seetag

Heute war erstmal ausschlafen angesagt! Gegen 11Uhr sind wir aufgestanden und haben dann auch schon relativ zeitnah die Aufforderung zur Seenotrettung gehört. Wir sind dann natürlich brav mit unseren Rettungswesten zum Treffpunkt (ich durfte zum Glück auch noch den Aufzug benutzen) und haben uns alles angehört! Nun konnte die Reise beginnen – pünktlich um 13Uhr haben wir in Dubai abgelegt! Wir haben das ganze von Deck 11 beobachtet und auch ein paar schöne Fotos gemacht:

_DSC9756 _DSC9757 _DSC9759 _DSC9781 _DSC9778 _DSC9777 _DSC9774 _DSC9771 _DSC9769

Nachdem wir auf hoher See waren, haben wir erstmal Mittag gemacht und uns danach ein sonniges plätzchen an Deck gesucht um den Tag zu genießen. Aber natürlich planten wir auch unseren Tag in Muscat – wir buchten für Muscat/ Abu Dhabi und Dubai ein Ticket für den BigBus – zuvor hatte ich schon gelesen das diese Barrierefrei  seien. Am Abend sind wir dann in unser Restaurant „Michelangelo“, wo wir die zweite Tischzeit (21:15Uhr) hatten, wo ein sehr leckeres Al a Carte essen und 2 nette Kellner auf uns warteten.

Tag 3 Muscat im Oman

Heute haben wir in Muscat im Oman angelegt – in der ferne haben wir schon das Wahrzeichen den Weihrauchbrenner von Muscat gesehen.

_DSC9930

Wir waren schon sehr gespannt was uns erwarten wird. Gegen 10Uhr sind wir vom Schiff, so wie ganz viele mitreisende auch. Wir suchten kurz nach den BigBus Angestellten und warteten auf den Bus. Als dieser im Hafen angekommen war, klappte der Fahrer die Rampe (eine angestellte hüpfte drauf rum … wieso sollte mir ganz bald klar werden) aus und ich konnte reinfahren! Im Bus bekamen wir Kopfhörer und kaltes Wasser. Durch die Audioguide Führung waren wir top informiert. Wir sind dann nach ca. 45minuten Busfahrt am Strand von Muscat ausgestiegen.

Als ich aus dem Bus rausfuhr, zum Glück an einem Bordstein, machte es krach bäng bum und die Rampe ist unter mir zusammengebrochen. Zum Glück war ich angeschnallt und der Bordstein war sehr hoch – sonst oh Mensch ich möchte gar nicht drüber nachdenken. Das Adrenalin saß Sophia und mir noch tief in den Knochen, deshalb machten wir erstmal einen langen gemütlichen Strandspaziergang.

_DSC9789_DSC9791 _DSC9792 _DSC9793 _DSC9794 _DSC9795Nach ca. 1Stunde sind wir mit dem nächsten Bus weitergefahren … das ich große Panik hatte muss ich hier wohl nicht extra erwähnen! Aber diese Rampe hat gehalten, unser nächster Stop war das Parlament – hier wollten wir eigentlich nach 30minuten auch direkt weiterfahren … leider ging dies nicht, da jetzt 2 Busse ohne Rampe kamen und der dritte die kaputte Rampe hatte … für uns war dies aber gar kein problem, da wir so in nette Gespräche mit den Einheimischen gekommen sind. Der 4. Bus wurde extra nur für uns geschickt, doch leider ohne Rampe, sodass alle anderen mitfahren konnten nur wir wieder nicht und reintragen lassen wollte ich mich dann doch nicht. Mit diesem Bus ist auch eine angestellte von BigBus eingetroffen, welche sich um mein Wohlergehen erkundete. Der 5. Bus war mit Rampe und wir konnten endlich Richtung Hafen fahren, eigentlich wollten wir noch die Coniche laufen, aber da wir solange warten mussten haben wir dann doch direkt die Fahrt zum Schiff gewählt.

Muscat im Oman ist eine sehr schöne und saubere Stadt mit sehr netten Menschen!

_DSC9868 _DSC9867 _DSC9865 _DSC9862 _DSC9861 _DSC9855 _DSC9811 _DSC9820 _DSC9823 _DSC9839 _DSC9844 _DSC9848 _DSC9808 _DSC9807 _DSC9798

Für den Abend war die Kleiderempfehlung „weiß“, nur gut, dass ich mir letzten Sommer ein weißes Kleid gekauft habe. An Deck 9 war eine laute Discoparty, Sophia und ich zogen es vor auf Deck 5 bei gemütlicher Tanzmusik einige Cocktails zu trinken!

 

Tag 4 Muscat und Seetag

Heute haben wir den Tag ganz entspannt begonnen, mit einem ausgiebigen Frühstück und dann suchten wir uns eine Liege auf dem Deck – hier haben wir gelesen und gechillt. Pünktlich 13Uhr fuhr das Schiff dann Richtung Fujairah! Wir gingen ein bisschen in den Geschäften an Bord bummeln und schauten mal im Casino vorbei (hier haben wir wirklich nur geschaut)! Ich habe mir ein Internetpaket für 4 Euro gekauft um mal zu checken wie gut unsere Biathleten bei der WM sind und mal kurz mit Papa zu quatschen.

Wir erkundigten uns beim Info Desk ob es in Fujairah möglich ist mit dem Rolli von Bord zu gehen und ob Costa uns ein barrierefreies Taxi reservieren kann, dies ging leider nicht und Fujairah hat außer tollen Resort Hotels auch nicht viel zu bieten, deshalb beschlossen wir an Bord zu bleiben. Am Abend schauten wir uns eine Show im Theater an und gingen dann gemütlich essen.

Tag 5 Fujairah

Wir sind heute in Fujairah, den kleinsten der 7 Emirate. Wir verbrachten den Tag an Bord mit viel Entspannung. Zum Abendessen erwartete uns der Gala Abend – es hieß also wieder schick anziehen 🙂 Beim Abendessen gab es für alle ein Glas Sekt und die Kellner_innen und einige der Kabinen Stewards wurden vorgestellt.

_DSC9943 _DSC9946 _DSC9950

Tag 6 Abu Dhabi

Wir sind in Abu Dhabi, der Hautstadt der VAE! Wir sind morgens vor 10Uhr von Bord, da ab 10Uhr eine Stromübung war und die Aufzüge ab und an nicht gehen sollten.

Vor dem Terminal standen schon die BigBusse – wir sind wieder mit diesem unterwegs gewesen, auch wenn es mir nicht so einerlei war. Aber neue Stadt neues Glück!

Wir wollten relativ schnell zur Sheikh Zayed Grand Mosque, leider meinte es das Wetter mit uns aber überhaupt nicht gut. Wir erlebten etwas, was eigentlich total unnormal für die VAE ist – ein Zyklon – Regen ohne Ende, Gewitter und Sturm! Uns wurde gesagt, dass es sowas seit 34 Jahren nicht mehr gab.

_DSC9984 _DSC9986 _DSC9991

Aufgrund des Unwetters konnten wir leider nicht in die Moschee, diese war gesperrt – ein Foto Stopp musste trotzdem sein:

_DSC0007 _DSC0015 _DSC0009 _DSC0005 _DSC0002

Danach waren wir so ausgehungert das wir noch einen Halt an einer Mall machen mussten, um leckeren Kuchen zu essen und schöne Schuhe zu kaufen. Davor sind wir noch an den Mangroven vorbei gefahren.

_DSC0036

Auch an einem Souk machten wir noch halt und kauften für Freunde und Familie kleine Souvenirs.

Unser netter BigBus Fahrer hat richtig gut mitgedacht und hat extra auf uns gewartet, da eigentlich nur kleine Busse zum Hafen fuhren und dies mit meinem E-Rolli nicht ging.

_DSC0059 _DSC0058

Am Abend war italienische Nacht, zum Abendessen wurde die Nationalhymne der Italiener_innen gespielt und es war einfach eine super Stimmung. Natürlich erkundigten sich alle, wo wir waren als der große Sturm war und sie erzählten uns, dass das Schiff kurzzeitig ablegen musste. Es war wohl großes Chaos an Bord – nur gut das wir an Land waren._DSC9958 _DSC9955

Wir gingen relativ früh ins Bett, da wir viel für Dubai auf dem Programm hatten.

Tag 7 Dubai

Heute sind wir wieder in Dubai angekommen, leider etwas früher als angekündigt, sodass wir es leider nie geschafft haben das anlegen zu sehen. Egal, dann eben auf einer anderen Kreuzfahrt!

Es ging nach dem Frühstück direkt zum BigBus, welcher uns erstmal zur Dubai Mall fuhr und dort sind wir umgestiegen um die Beachtour zu machen, wir haben das Burj al Arab gesehen und die Palme besucht, sowie die Emirates Mall gesehen.

_DSC0084 _DSC0076 _DSC0104 _DSC0099 _DSC0090 _DSC0088 _DSC0107 _DSC0114

Nach ca.2 Stunden sind wir dann zurück zur Dubai Mall, wo erstmal ein Snack eingenommen werden musste und in der Zeitung konnten wir hier vom Zyklon vom Vortag lesen.

Danach sind wir nach Dubai Deira (ins alte Dubai) gefahren. Wir spazierten am Creek entlang, gingen auf den Souk und tranken einen leckeren Saft. Dann gingen wir noch in das Heritage Village bevor es mit dem allerletzten Bus zum Hafen ging.

_DSC0161 _DSC0158 _DSC0152 _DSC0150 _DSC0144 _DSC0136 _DSC0135Wir haben es grade noch zum Abendessen geschafft, um uns von unseren netten und Aufmerksamen Kellnern zu verabschieden.

Tag 8 Dubai und Rückreise

Heute ging es leider wieder zurück nach Deutschland, gegen 11Uhr haben wir das Schiff leider verlassen müssen und haben uns ein Behindertengerechtes Taxi rufen lassen, dies dauerte ca. 30minuten, da dieses vom Flughafen kam. Ich nutzte die Zeit für eine kleine Sonneneinheit.

Gegen 12:30Uhr waren wir am Flughafen, wo alles problemlos und schnell verlief. Mein Rolli konnte ich bis zum Flieger mitnehmen, dann wurde er in ein Container verladen. Der Flug ging schnell vorbei und überpünktlich sind wir 18:20Uhr in Frankfurt gelandet.

Wer erwartete mich wohl hier?! Ja klar, die fürchterliche Frau die mir auch in den Flieger half … AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH.

Aber noch schlimmer, mein kleiner geliebter Rolli fuhr nicht richtig. Das problem zeigte sich aber schnell, die Bremse hing, nach ein bisschen hin und herschieben ging er wieder.

Ich war also voller Hoffnung, dass ich meinen gebuchten Zug für 20:22uhr bekommen kann. Leider hab ich vergessen, dass ich zurück in Deutschland bin und es defekte Aufzüge geben kann. Dazu gleich mehr …

 

Ich kann eine Kreuzfahrt uneingeschränkt empfehlen, wir hatten einen echt schönen Urlaub, beim nächsten Mal würde ich danach aber noch 2-3 Tage ein Hotel buchen.

P.s Bei Costa Kreuzfahrten fährt die Begleitung kostenlos, wenn du ein B im Behindertenausweis stehen hast.

 

Jetzt haben mich doch viele Anfragen zur Barrierefreihe

Silvesterurlaub in Heringsdorf

Vom 28.12 bis 03.01.2016 habe ich mit meinen lieben Freunden auf Usedom einen wunderschönen Silvesterurlaub verlebt.

Die Reise ging für Hanna und mich sehr spannend los, da mal wieder alle Aufzüge am Gesundbrunnen defekt waren … also musste ein Plan B her, dieser hieß auf nach Bernau. Leider dauerte die S-Bahn fahrt 27Minuten und wir hatten dann schon 10:30uhr und der Zug sollte 10:54uhr in Bernau ankommen – eigentlich ein Kampf gegen die Zeit.

Aber dank Anna, Freddy und Tini, welche den Schaffner überzeugten auf uns zu warten, haben auch wir den Zug bekommen. 🙂

Irgendwie hatten sehr viele Menschen die Idee an die Ostsee zu fahren – es war sehr sehr voll! Egal, wir fanden einen Platz und mit quatschen, essen, schlafen und chillen verging die Fahrt, in der Regionalbahn, wie im Flug.

Gegen 14:30Uhr sind wir dann im Ostseebad Bansin angekommen und mussten noch ca. 30minuten bis zu unserer Ferienwohnung laufen. Wir waren im Seminarhaus Brainstorm vom DRK – hatten 2 Wohnungen für jeweils 4 Personen mit einer ebenerdigen Dusche und 2 Schlafzimmern (die Bilder sind von mir)! Gleich kommen bessere!!!

2016-01-03 12.15.06 2016-01-03 12.14.41 2016-01-03 12.14.27 2016-01-03 12.14.06

Als wir angekommen waren packten wir erstmal schnell aus, bevor uns die Rezeptionistin unsere Kurabgaben abnahm und wir dann unsere Karten bekommen haben.

Um den Urlaub gebührend zu beginnen gab es erstmal eine Flasche Sekt :-). Danach sind Tini, Anna und ich erstmal Einkaufen gegangen – es musste Verpflegung fürs Frühstück her.

Nachdem wir zurück waren sind wir alle zusammen in einem Griechischen Restaurant, Athen, essen gewesen, ich sage euch dies war eine logistische Herausforderung mit 4 Rollifahrerinnen, aber das Personal war nach anfänglicher Skepsis sehr entspannt und das essen war wirklich gut.

Den ersten Abend ließen wir dann ganz entspannt und gemütlich ausklingen.

Am nächsten Morgen haben Anna und Freddy mit Robert und Anna ein schönes Frühstück gezaubert zu welchen Tini netterweise die Brötchen holte.

Nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir zur Seebrücke Heringsdorf spaziert – die Promenade ist echt super – auf der Seebrücke haben wir dann feststellen müssen, dass wir tatsächlich Winter haben – es war ein Eisiger Wind – also musste erstmal innere wärme her und wir gönnten uns einen Glühwein!

IMG-20151231-WA0002

Am Abend haben wir uns dann noch mit einer Runde Tabu spielen bespaßt.

Am nächsten Tag sind wir mit der barrierefreien Usedomer Bäder Bahn nach Swinemünde, Polen, gefahren. Hier haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht und sind dann Gulaschsuppe essen gegangen – da uns ab jetzt minus Temperaturen begleiteten mussten wir ganz viel Warmes trinken – manche auch mit Schuss J.

Auf dem Rückweg zum Bahnhof haben wir uns leider etwas verlaufen, sodass wir noch die Hochhaussiedlung von Swinemünde kennenlernten und natürlich unseren Zug verpassten. Bei Hanna war Assistentinnen wechsel, die liebe Maike musste uns verlassen und es kam Jasmin neu in unsere kleine feine Reisegruppe dazu.

 

Heute ist Silvester, also ging der Tag sehr entspannt mit einem netten Frühstück los und dann ging jeder nochmal der „Menschlichen Sucht“ nach – ins Internet – leider hatten wir mega schlechten Internet und Telefonempfang – nur im Seminarraum ging es super.

Danach sind Anna und Freddy noch bekannte besuchen gegangen Hanna und ich haben uns getrennt auf einen kleinen Spaziergang gemacht – Tini und ich haben dabei noch ein Restaurant für Neujahr klar gemacht und dann ging es an einen netten kleinen Glühweinstand mit Lagerfeuer. 🙂

2015-12-31 13.26.47 2015-12-31 13.37.31 2015-12-31 13.51.43

Dann war schon zeit sich für die Silvesterparty fein zu machen – wir hatten unser Raclette dabei und Tini hat sogar an Deko gedacht – so aßen, tranken und quatschten wir und die Zeit bis 24Uhr verging im Flug.

2015-12-31 19.56.322015-12-31 21.39.16 2015-12-31 19.57.00 2015-12-31 21.36.29 2015-12-31 21.51.03

Wir haben uns das Feuerwerk am Strand angeschaut – links von uns gab es ein gesteuertes Feuerwerk von der Seebrücke Bansin und rechts von uns von der Seebrücke Heringsdorf. Ein paar Menschen haben dann noch ein eigenes kleines Feuerwerk gemacht – aber alles ganz entspannt.

2016-01-01 00.00.19 2016-01-01 00.02.24 2016-01-01 00.03.34 2016-01-01 00.04.19 2016-01-01 00.07.04 2016-01-01 01.25.59

Am nächsten Morgen war ausschlafen angesagt und dann gab es noch einen kleinen Spaziergang am Meer, am Abend sind wir dann noch mexikanisch essen gegangen – nicht ganz so mein fall 🙂

2016-01-01 20.22.57 2016-01-01 13.37.36 2016-01-01 16.23.47 2016-01-01 13.51.58 2016-01-01 16.50.48 2016-01-01 17.02.15 2016-01-01 17.05.44 2016-01-01 20.22.24

Für unseren letzten Tag am winterlichen Meer hatten wir noch eine kleine Weltreise vor – bei     minus 8 grad! Wir sind 4Km nach Ahlbeck gelaufen um die Weltberühmte Seebrücke zu besuchen! Auf dem weg mussten wir uns kurz Aufwärmen mit einem kleinen aber feinen Heißgetränk! Dort angekommen mussten die meisten von uns der Kälte kapitulieren und sind nicht weiter auf der Seebrücke gefahren – es tat einfach sooooooooooooooooo toll weh die Kälte. Aber die Hanna und Jasmin haben es durchgezogen und haben bis zum Ende durchgehalten. Leider konnten wir uns nicht im Restaurant auf der Seebrücke aufwärmen, da es nur Stufen gab.

2016-01-02 12.22.39 2016-01-02 12.23.13 2016-01-02 12.27.00 2016-01-02 12.28.21 2016-01-02 12.47.59 2016-01-02 13.01.39 2016-01-02 13.50.38-1 2016-01-02 14.02.20 2016-01-02 15.01.51 2016-01-02 15.02.06 2016-01-02 16.01.33 2016-01-02 16.02.25

Also ging es dann doch recht zügig zurück – hier hieß es erstmal auftauen für uns alle. Den letzten Abend haben wir dann gekocht und langsam angefangen unsere Sachen zu packen.

2016-01-02 20.25.33 2016-01-02 20.31.18 2016-01-02 20.31.37 2016-01-02 20.35.48 2016-01-02 23.19.51 2016-01-02 23.21.01

Am letzten Tag haben wir noch gemütlich zusammen gefrühstückt und haben dann die Wohnungen auf Vordermann gebracht bevor es dann 12:30Uhr zum Zug ging!

2016-01-03 10.19.15 2016-01-03 12.43.08 2016-01-03 12.43.49 2016-01-03 12.45.53 2016-01-03 12.48.38 2016-01-03 13.02.57 2016-01-03 13.10.47 2016-01-03 13.16.45

Diesmal sind wir auch alle pünktlich am Zug gewesen – ja auch ich habe es geschafft 😉

Wir waren dann schon 1Stunde draußen  und deshalb total durchgefroren, da half nur noch …

2016-01-03 13.51.26

Da es für Hanna und mich viel schneller und einfacher war am Gesundbrunnen auszusteigen, fragten wir den Schaffner ob er uns sagen könne, ob alle Aufzüge am Gesundbrunnen gehen würden, sein System sagte ja – also verabschiedeten wir uns vom Rest und stiegen aus…

Unglücklicherweise!!!! Der Aufzug war defekt – in Berlin waren es minus 10grad und wir mussten jetzt 30minuten auf dem Gleis warten bis eine neue Regionalbahn kam … Tini versuchte mit dem Servicepersonal eine andere schnellere Lösung zu finden, diese waren aber unproduktiv und sie halfen uns kein bisschen – danke Deutsche Bahn, du und dein Service!

Mit 2 Stunden Verspätung waren auch wir dann endlich zu Hause.

Aber nicht das ihr jetzt denkt das hätte einen negativen Eindruck vom Urlaub hinterlassen, nein ganz und gar nicht – es war echt schön und ich würde jederzeit wieder mit euch Reisen nur vielleicht beim nächsten Mal im Sommer.

Danke an euch alle!

P.s Robert der einzige Mann auf der Reise hat das echt gut durchgehalten mit 7Frauen – mein Respekt!!!

 

Alle Fotos habe ich dank Jasmin erhalten – danke dafür!!!